Jahr 1965

 

TShirt 1965

 

 

Shirt Beat 1965

 

Anzeige:
Originelle Geburtstagsreden
für den Jahrgang 1965
für 3,99 Euro
sofort downloaden

Sport 1965

Das Sportjahr 1965

Erstmals wird die Tour de France in einer bundesdeutschen Stadt gestartet. Nach einem feierlichen Gottesdienst begeben sich 130 Radrennfahrer in Köln auf die 4.177 km lange Strecke, deren erste von 22 Etappen über die 149 Kilometer von Köln nach Lüttich führt. Ohne die Teilnahme des Vorjahressiegers Jacques Anquetil (Frankreich) ist der Franzose Raymond Poulidor der große Favorit auf den Gesamtsieg der Tour. Doch dem erst 23 Jahre alten Felice Gimondi (Italien) gelingt mit drei Etappensiegen und 2:40 min Vorsprung auf Poulidor jedoch der Überraschungssieg bei der 52. Tour de France.
Im Boxen bleibt Cassius Clay, bzw. Muhammad Ali wie er sich nach seiner Konvertierung zum Islam jetzt nennt, das Maß aller Dinge. Nachdem Cassius Clay (Muhammad Ali) im Vorjahr den Titel des Weltmeisters im Schwergewichtsboxen erringen konnte, kommt es am 25. Mai 1965 in Lewiston (USA) zum Rückkampf gegen Sonny Liston. Doch bereits nach 105 Sekunden geht Liston nach einem harten, kurzen Schlag (Phantomschlag) von Muhammad Ali zu Boden und bleibt dort wie bewusstlos liegen. Muhammad Ali  brüllt Liston an, er solle wieder aufstehen. Der sichtlich überforderte Ringrichter versucht den wütenden Muhammad Ali von Liston wegzudrängen und vergisst dabei Liston anzuzählen. Als Liston sich wieder erhebt und der Ringrichter den Kampf wieder freigibt, wird er darauf hingewiesen, dass Liston bereits deutlich mehr als zehn Sekunden am Boden war. Liston hat den Kampf damit verloren und Muhammad Ali  den Titel verteidigt. Diesen Titel verteidigt Muhammad Ali auch Ende November erfolgreich gegen Herausforderer Floyd Patterson (USA).
Der Deutsche Box-Europameister im Schwergewicht Karl Mildenberger aus Kaiserslautern verteidigt im Jahresverlauf 1965 seinen Titel zweimal und gilt damit als heißer Anwärter auf einen Titelkampf um die Weltmeisterschaftskrone gegen Muhammad Ali im nächstem Jahr.
Die Formel-1 dominiert 1965 der Schotte Jim Clark. Clark tritt zwar nur in neun von zehn Rennen an und er fällt auch in drei Rennen aus, doch immer wenn er das Ziel in der Formel 1 Saison 1965 erreicht, gewinnt er auch. Mit sechs Grand-Prix-Siegen und der maximal möglichen Punktzahl von 54 wird er so unangefochten zum zweiten Mal nach 1963 Formel-1-Weltmeister. Zudem gewinnt Jim Clark 1965 das Indianapolis 500 Rennen.

 

Sportereignisse  im Jahr 1965

22. Januar: Deutsche Eiskunstlauf-Meister im Paarlauf werden die 20jährige Sonja Pfersdorf und der 24jährige Günter Matzdorf
24. Januar:
Die Finnen Timo Mäkinen und Paul Easter gewinnen die Rallye Monte Carlo.

04. März:
Weltmeister im Eiskunstlauf der Paare werden in Colorado-Springs (USA) die Eheleute Ludmilla Belousowa und Oleg Protopopow (UdSSR). Das Deutsche Paar Sonja Pfersdorf und Günther Matzdorf belegt Platz fünf.
14. März:
Die Eishockey-Weltmeisterschaften in Tampere (Finnland) gewinnt die Sowjetunion zum dritten Mal in Folge den Titel. Zweiter wird die CSSR vor Schweden und Kanada

25. April:
Der deutsche Meister Eberhard Schöler belegt den 3. Platz im Herreneinzel bei den Tischtennis Weltmeisterschaften in Ljubljana (Jugoslawien). Japan gewann den Titel im Dameneinzel und im Mixed. China siegte in den restlichen Wettbewerben.
28. April:
Die britische Fußball-Legende Sir Stanley Matthews beendet nach 35 Jahren im Alter von 50 Jahren seine aktive Karriere.

14. Mai:
Karl Mildenberger verteidigt in Frankfurt/ Main den Titel des Box-Europameisters gegen Piero Tomasoni
15. Mai:
Werder Bremen wird Deutscher Meister in der Fußball Bundesliga
18. Mai:
Das DFB-Sportgericht schließt Hertha BSC Berlin aus der Fussball-Bundesliga aus; dieser muß künftig in der Regionalliga (Stadtliga Berlin) spielen.
19. Mai:
Den Fußball-Europacup der Pokalsieger gewinnt West Ham United durch ein 2:0 im Finale in London gegen den TSV 1860 München.
22. Mai:
Borussia Dortmund besiegt in Hannover im Endspiel des DFB-Pokal Alemannia Aachen mit 2:0
25. Mai: US-Profi-Boxer Casius Clay verteidigt seinen Box-WM-Titel im Schwergewicht gegen Sonny Liston durch einen K. o.-Sieg in der ersten Runde

06. Juni:
Überlegen mit über 11:23 Minuten Vorsprung gewinnt der italienische Rad-Profi Vittorio Adorni vor seinem Landsmann Italo Zilioli den Giro d'Italia.
06. Juni: Vor über 143.315 Zuschauern im Maracana-Stadion von Rio de Janeiro verliert die bundesdeutsche Fußball-Nationalmannschaft ein Freundschaftsspiel gegen Brasilien mit 0:2
22. Juni: Erstmals startet die Tour de France in Deutschland. Die 1. Etappe führt von Köln nach Lüttich.

02. Juli:
Roy Emerson (Australien) gewinnt mit einem Dreisatzsieg über seinen Landsmann Fred Stolle das Wimbledon Tennis Turnier im Herren Einzel
03. Juli:
Margaret Smith (Australien) gewinnt das Wimbledonfinale der Damen gegen Maria Esther Bueno (Brasilien) in zwei Sätzen
14. Juli:
Genau 100 Jahre nach der Erstbesteigung bezwingt mit Yvette Vaucher (Schweiz) erstmals eine Frau die Nordwand des Matterhorns.
14. Juli:
Radrennfahrer Felice Gimondi (Italien) gewinnt die 52. Tour de France vor Raymond Poulidor (Frankreich)

01. August:
Der 29jährige Automobilrennfahrer Jim Clark (Schottland) gewinnt den Großen Preis von Deutschland und sichert sich damit vorzeitig die Formel-1-Weltmeisterschaft.

05. September:
Der Kölner Rudi Altig wird bei den Rad-Weltmeisterschaften in Lasarte (Spanien) zweiter hinter Tom Simpson (England)

24. Oktober: BSV Solingen 98 gewinnt in Wuppertal das Finale um die Deutsche Handball-Meisterschaft im Feldhandball

22. November:
Schwergewichts-Boxweltmeister Cassius Clay verteidigt in Las Vegas seinen Titel gegen Floyd Patterson durch technischen K. o. in der zwölften Runde.
26. November:
In der Frankfurter Festhalle verteidigt Schwergewichts-Europameister Karl Mildenberger seinen Titel gegen den Deutschen Meister Gerhard Zech.

26. Dezember:
Der 28jährige Willi Quator (Dortmund) wird durch einen Punktsieg über Juan Albornoz (Spanien) im Berliner Sportpalast neuer Box-Europameister im Superleichtgewicht

 

Sportler Ehrungen 1965

Fußballer des Jahres

    Europas Fußballer des Jahres: Eusébio / Benfica Lissabon
    Deutschlands Fußballer des Jahres: Hans Tilkowski / Borussia Dortmund
    DDR Fußballer des Jahres: Horst Weigang / SC Leipzig

Deutschlands Sportler des Jahres

    Herren: Hans-Joachim Klein / Schwimmen
    Damen: Helga Hoffmann / Leichtathletik
    Mannschaft: Leichtathletik Nationalmannschaft

DDR Sportler des Jahres

    Herren: Jürgen May / Leichtathletik
    Damen: Hannelore Suppe / Leichtathletik
    Mannschaft: Fußball-Nationalelf

Jahr 1964
[Jahr 1965] [Impressum]

 Jahr1960 - Jahr1961 - Jahr1962 - Jahr1963 - Jahr1964
Jahr1966 - Jahr1967 - Jahr1968 -
Jahr1969 - Jahr1970

Jahr 1966
Jahr 1965